Pfarre Cyrill & Method | Firmbuddies
20179
page-template-default,page,page-id-20179,page-child,parent-pageid-15832,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-14.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive

Firmbuddies

Aktualisiert: 28.6.2022

Firmpat:innen und/oder “Firmbuddies”? … Was kann ein Buddy, was eine Patin (ein Pate) nicht kann?

“Ein/e Christ/in ist kein/e Christ/in.” Deshalb ist es alte Tradition, dass die kirchliche Gemeinschaft den Unerfahrenen im Glauben eine/n erfahrene/n Christ/in zur Seite stellt. Im Laufe der Geschichte hat sich die Aufgabe und Rolle der Firmpat:innen von einem kirchlichen Dienst zu einem familiären “Ehrenrang” entwickelt – unter Umständen ohne Bezug zum kirchlichen Glauben.

 

Wie auch immer das in deiner Familie ist: Dir als Firmkandidat:in wünschen wir eine Bezugsperson

  • möglichst zusätzlich zu deinen Eltern (es kann aber auch Mama oder Papa sein),
  • die älter ist als du (idealerweise mindestens 10 Jahre),
  • mit der du eine gute und regelmäßige Beziehung hast oder entwickeln möchtest,
  • die interessiert ist an einem kirchlich begründeten Glauben,
  • willig, sich selbst mit ihrem Glauben auseinanderzusetzen,
  • und bereit, dich in der Firmvorbereitung zu unterstützen und einen Teil des Programms (z.B. die eine oder andere Jugendmesse?) mit dir gemeinsam zu erleben. (Eigene Programmpunkte für FirmPat:innen/-buddies und Firmlinge sind 2021-2022 coronabedingt entfallen.)

 

Diese Bezugsperson nennen wir Buddy.

 

Idealerweise sind die Firmpat:innen auch die Firmbuddies – und die Firmbuddies die Firmpat:innen. Manchmal ist das nicht möglich: aus örtlichen, zeitlichen oder anderen – auch kirchenrechtlichen – Gründen. Dann hast du zwar keine:n Patin:en im kirchenrechtlichen Sinn, jedenfalls aber eine:n Buddy, die:der dich auch im Firmgottesdienst begleitet.

 

In die kirchlichen Matriken (Bücher) eingetragen werden können nur Buddies, die die kirchenrechtlichen Voraussetzungen für das Pat:innenamt erfüllen. Dafür brauchen wir, wenn die Pat:innen in Österreich getauft wurden, nur den Namen und das Geburtsdatum der Pat:innen. Im Ausland getaufte Pat:innen bringen bitte eine Bestätigung aus Ihrem Heimatland mit, dass sie die kirchenrechtlichen Kriterien für das Pat:innenamt erfüllen.