Pfarre Cyrill & Method | Gedanken am 8.5.2020 – Aktivität und Vision
19297
post-template-default,single,single-post,postid-19297,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-14.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Gedanken am 8.5.2020 – Aktivität und Vision

Gedanken am 8.5.2020 – Aktivität und Vision

Geschäfte aller Art sind seit einer Woche offen. Die Gastronomie sollte ab nächster Woche öffnen, so wie öffentliche Gottesdienste wieder aufgenommen werden. Langsam beginnen wieder diverse Aktivitäten, auch mit persönlichen Treffen, in den Pfarren bis zur erlaubten Grenzen von 10 Personen.

In vieler Hinsicht ist es eine Erleichterung, ein Stück mehr Normalität zu genießen. Trotzdem ist es gut, die “kontemplative” Seite, die Entschleunigung oft begleitet hat — das Nachdenken über Wesentliches, losgelöst von der Geschäftigkeit des Alltags — zu behalten und zu integrieren. Denn solche Kontemplation gehört zu den wichtigen, aber nicht dringenden Dingen, die leicht zu kurz kommen. Das werde ich jedenfalls in den kommenden Wochen und Monaten versuchen.

Noch keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar