Pfarre Cyrill & Method | Gedanken zum Donnerstag 4.3.2021
21652
post-template-default,single,single-post,postid-21652,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-14.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Gedanken zum Donnerstag 4.3.2021

Gedanken zum Donnerstag 4.3.2021

“Verflucht der Mann, der auf Menschen vertraut, auf schwaches Fleisch sich stützt, und dessen Herz sich abwendet vom Herrn.”
… Gesegnet der Mann, der auf den Herrn sich verlässt und dessen Hoffnung der Herr ist.”

Alles, was uns beschäftigt, was uns erfreut oder auch belastet, kann unser Blick und unser Interesse gefangen halten. Wenn wir ganz auf eins aus sind, sehen wir anderes weniger. Wenn ich mich unter den aktuellen Einschränkungen komplett darauf konzentriere, wann kann ich wieder im Wirtshaus sitzen und mit Freunden essen und trinken, sehe ich vielleicht manche andere schöne Sachen nicht, die ich jetzt genießen kann: Gespräche, Natur, Arbeit, Musik, Gebet, selbstständige Weiterbildung, etc.

Das gilt auch für Menschen. Es ist gut, auf andere vertrauen zu können, wenn ich aber alle Karten auf einen Menschen setzen, und was er mir bringen kann, werde ich vielleicht von ihm enttäuscht werden. Und auf jeden Fall versäume ich das noch tiefere Vertrauen auf die Liebe Gottes. Es ist nicht überhaupt der Mann, der auf Menschen vertraut, der “verflucht” ist, sondern der, der so ganz darauf vertraut, dass er sich dabei vom Herrn abwendet. Manchmal passiert es auch in Partnerschaften und Ehen, dass einer alles vom anderen erwartet. Meistens kommt dann Enttäuschung. Wo Gott in der Partnerschaft fehlt bzw. nicht wahrgenommen wird, liegt die Versuchung nah, die ideale, die vollkommene Liebe vom Partner zu erwarten.

Aber das was uns beschäftigt, was uns erfreut oder auch belastet, kann unser Blick auch zum Größeren wenden. Durch eine Freundschaft gewinne ich z.B. vielleicht Wertschätzung für etwas, was mein Freund wichtig ist. Durch erlebte Treue eines Menschen, kann ich die Treue und Güte Gottes erahnen. So kann Vertrauen, auch auf Menschen, zu dem vollkommenen Vertrauen auf den Herrn, das Segen für das Leben bringt.

Noch keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar