Pfarre Cyrill & Method | Predigt am 31.1.2021 von Diakon Gerhard
21385
post-template-default,single,single-post,postid-21385,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-14.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Predigt am 31.1.2021 von Diakon Gerhard

Predigt am 31.1.2021 von Diakon Gerhard

Predigt am 31. Januar 2021 von Diakon Gerhard Berger

4.So. JKB:         Mk1,21-28 Erstes öffentliches Wirken Jesu!

Dtn.18,15-20 Er ist die Erfüllung von allem (der sehnsüchtig Erwartete)!

 

Es ist sein erstes großes öffentliches Auftreten!

Es ist die Zeit der Wunder und großen Zeichen die Jesus im Volk  wirkt. Gerade noch fischt er sich die ersten Jünger, schon läßt man ihn in der Synagoge die Schrift auslegen und lehren.

Die ihn gehört haben sagen: Noch nie hat ein Mensch so gesprochen!

Das Herz geht einem über wenn er spricht und die Menschen sind zu recht betroffen von seiner Lehre, denn Er läßt auch sichtbare Taten folgen!

ER lehrt sie, wie einer der göttliche Vollmacht besitzt und nicht so wie ihre Schriftgelehrten.

In der Lesung erahnt man wer Er wirklich ist, denn da hören wir:

„ER ist die Erfüllung von allem!“

 

Die Erfüllung von allem? Das kann nur der Messias oder Gott sein!

Die Frage drängt sich auf:

Ist Er der Langerwartete, der so viele Namen trägt?….

Ist Er vielleicht Jahwe Jire, der Gott der die Not seines Volkes sieht?

Oder Jahwe Ori: Gott mein Licht (und mein Heil),

oder  Jahwe Rapha: Gott, der heilt…

Vielleicht Adonai Elohim der Erhabene,                                                           oder gar der:

Ich bin da, der zu Mose aus dem Dornbusch geredet hat…

Ja ist denn das möglich???

Wenn dieser Jesus Gott ist, dann wäre das Reich Gottes doch schon angebrochen…

 

Während sie noch staunen und rätseln gellt ein Markerschütternder Schrei durch das Gotteshaus und ein Besessener outet sich mit:

„Ich weiß wer du bist: Du bist der Heilige Gottes!!!“

Jetzt ist für Jesus die Zeit gekommen um rasch zu Handeln sonst gefährdet er seine Mission bekommt Schwierigkeiten mit den Schriftgelehrten und den Pharisäern!

ER läßt ihn nicht weiter reden!

Sein mächtiges „Schweig und verlaß ihn,“ zieht dem Mann förmlich die Füße weg, so daß er stürzt und der Ungeist ihn mit lautem Geschrei verläßt!

Interessant ist, daß der Dämon offenbar in der Kirche sitzt, da wo man ihn nicht vermuten würde. Man würde meinen man trifft ihn an anrüchigeren Orten an, wie im Wirtshaus oder im Spielcasino, oder gar im Bordell!!!

Doch das Böse hat offenbar keine Scheu vor der Kirche, sondern nur vor Jesu Worten und der Hl. Schrift, die ja erfüllt ist von Gottes Wort!

Zweite Erkenntnis: Die geistige Welt erkennt sich sofort:

„Ich weiß wer du bist…, .“

Nur in dieser Welt gibt es viele Schattierungen des Seins, in der geistigen Welt gibt es nur zwei Zustände:

Bist Du für Gott oder gegen Gott!

Ich frage mich was geschehen würde wenn mit einem Knall die Kirchentüre aufspringt und Jesus wie versprochen wiederkommt?

Würden wir auch Schreie vernehmen???…..

oder heilige Betroffenheit erleben?!……….Mein Herr und mein Gott!

 

Was bedrängt denn heute die Kirche?

Mißbrauch auf allen Ebenen bis in die höchsten Ämter hinein…

Glaubensverlust besonders in Europa und Nordamerika!

Millionen von Abtreibungen Jahr für Jahr und wir haben uns scheinbar damit abgefunden und bleiben sprachlos.

Gemeinde Spaltungen in Coroner Angstmacher und Coroner Leugnern. Das reißt tiefe Gräben auf in unserer Gemeinde. Es ist die Saat des Bösen aufgegangen wenn man im Nächsten nicht mehr den Bruder, die Schwester erkennt!

Braucht die Kirche vielleicht auch eine Reinigung um aus der Ohnmacht wieder zur Vollmacht zu gelangen?

 

Der Papst hat ein ganz aktuelles Buch geschrieben:

Briefe aus der Bedrängnis wo er nach Reinigung und Heilung Ausschau hält und zu dem Schluß kommt:

„Wir müssen völlig umkehren, uns ganz neu aufstellen.“

Aufdecken, statt unter den Tisch kehren. Habt Mut zum Neubeginn.

Das Motto lautet: Look up im Lock down oder auf Deutsch: Schau stets auf Jesus in dieser schweren Zeit, so können wir es durch und aushalten!

Jesus sagt uns: Fahrt nochmals hinaus und werft das Netz auf der rechten Seite des Bootes aus und ihr werdet etwas fangen.

Wie es ausgeht wissen wir: Das Boot geht fast unter vor lauter Fischen!

Komm Hl. Geist und erfülle Dein Volk: Wer Ohren hat der höre…!

Noch keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar